Institutionelle Sitzungen von PI – Sitzung des komitees der distriktpräsidenten

Die institutionellen Sitzungen von PI fuhren am 4. Oktober im Bankers Club mit der Sitzung des Komitees der Distriktpräsidenten fort. Alle Distriktpräsidenten oder Delegierten waren anwesend, lediglich der österreichische Distriktpräsident Joseph Müller und der Schatzmeister Stefano Giulieri waren im online-Modus verbunden. Die Sitzung eröffnete der Internationale Präsident Pierre Zappelli. Er dankte dem Distriktpräsidenten des Distrikts Ecuador Luis Danilo Carrera für die Organisation und die Gastfreundschaft, freute sich über die zahlreich erschienenen Teilnehmer und erklärte die Entscheidung des IR, eine Ethikkommission zur Ausarbeitung eines Ethikkodexes einzusetzen, der in der Generalversammlung zu verabschieden ist. Er gab das Wort an die Generalsekretärin Simona Callo weiter, die den neuen Präsidenten des Distrikts Argentinien Jorge Minuto willkommen hiess.

Daraufhin ergriff das Internationale Ratsmitglied Luis Moreno das Wort und erläuterte die Entwicklung des Plan de Desarollo. Danach machte der Schatzmeister Stefano Giulieri auf die Organisation der Sitzungen des Komitees der Distriktpräsidenten aus der Sicht der Verwaltungssparmassnahmen und Geldmittelbesorgung aufmerksam.

Die Distriktpräsidenten erstellten nach einer kurzen Diskussion über alle Tätigkeitsberichte ein Schlussdokument, das dem unterdessen dem Komitee beigetretenen Internationalen Rat unterbreitet wurde. Dieses Dokument steht in den nächsten Tagen zur Verfügung. 

 

                   

 

Institutionelle Sitzungen und Verpflichtungen in Guayaquil, Ecuador, anlässlich des XV. Panamerikanischen Kongresses 

 Die ersten Vorbereitungen für die Arbeiten des panamerikanischen Kongresses in Guayaquil, der am 5. und 6. Oktober stattfindet, haben begonnen. Nach Ankunft der internationalen Ratsmitglieder am 2. Oktober im Hotel Oro Verde fand die Feier zur Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung mit ODEBO statt, der südamerikanischen Organisation für die bolivarischen Spiele. Mit dieser Vereinbarung, der ersten in Südamerika, entsteht ein neues Projekt zur Teilnahme der südamerikanischen Clubs an den bolivarischen Spielen, die in sieben Ländern Südamerikas gehalten werden und die Verleihung eines Fair Play Preises einschliessen. Der Präsident von ODEBO, Balthazar Medina aus Kolumbien, und Präsident Pierre Zappelli haben in Anwesenheit des Internationalen Rats diese bedeutende Vereinbarung zur Zusammenarbeit unterzeichnet. 

Am Abend luden der Präsident des Distrikts Ecuador, Danilo Carrera, und der Präsident des Clubs Guayaquil, Caesar Polit, die anwesenden Delegierten zu einem Cocktail ein, der auf der Terrasse der Bank von Guayaquil stattfand, von wo aus man einen weiten Blick über die riesige Stadt geniessen kann, die an der Verbindung mehrerer Flüsse liegt. 

Am darauffolgenden Tag, dem 3. Oktober, hielt der Internationale Rat seine Sitzung, mit der in Europa Past Präsident Giacomo Santini, der Schatzmeister Stefano Giulieri und das Mitglied des Rechnungsprüferkollegiums Marino Albani verbunden waren. 

Unter den verschiedenen zur Diskussion stehenden Punkten an der Tagesordnung fanden die Sparmassnahmen und die Möglichkeiten, neue Mittel zu beschaffen, besondere Beachtung. 

Der Internationale Rat genehmigte daraufhin mit Freude die Gründung des neuen Distrikts Argentinien sowie das von der Arbeitsgruppe erstellte Dokument zur Gründung einer Ethikkommission von PI und eines Ethikkodexes, die anlässlich der Generalversammlung in Agrigent zu verabschieden sind. Überdies nahm er mit Freude die Entwicklung des Projekts Erasmus Sport Against Match Fixing (SAMF) und die Ernennung von drei Botschaftern von PI für die Verbreitung der Ergebnisse dieses Projekts zur Kenntnis. 

Die institutionellen Sitzungen fahren am 4. Oktober mit dem Komitee der Distriktpräsidenten fort, das die behandelten Themen wieder aufgreift.  

Zum Abschluss der Arbeiten empfing der Gouverneur der Provinz Guayas, Francesco Tabacchi, den Internationalen Rat, der daraufhin an der Einführung der ecuadorianischen Sportglorien teilnahm.

 

 

Klicken Sie hier für die Fotogalerie    

 

 

               

 

 

     

 

Wir erinnern alle Mitglieder daran, dass die Europäische Sportwoche 2023 am Samstag, den 23. September beginnt! 

 

Von Samstag, den 23. bis zum Samstag, den 30. September findet die European Week of Sport in der Absicht statt, Sport, gesunden Lebensstil sowie körperliches und geistiges Wohlbefinden bei allen europäischen Bürgern zu fördern. Die EWoS spielt sich gleichzeitig in 40 europäischen Ländern ab! 

Organisiert alle ein Event und stellt dem Generalsekretariat einen Bericht mit Fotos zu, und wir sorgen uns um die Veröffentlichung Eures Materials in unserer Website und den social networks! 

 

Klicken Sie hier, um die Website #Beactive zu besuchen  

 

Besuch des PC Gent-Mitglieds Pascal Cornelis in der Zentrale von Panathlon International 

 

Am Montag, den 11. September, besuchte Pascal Cornelis, Mitglied des Panathlon International Club Gent, in Begleitung seiner Frau den internationalen Sitz von PI in Rapallo. Er nahm auch an der vom Panathlon International Club Rapallo - Tigullio Occidentale organisierten Veranstaltung teil.

 

Video des Abends im Club PC Rapallo - Tigullio Occidentale

 

 

     

Der Internationale Präsident Pierre Zappelli verleiht dem Israeli Avi Sagi den Panathlon-International-CSIT-World-Games-Preis.

 

PI ist mit CSIT durch eine Partnerschaft verbunden, die vor acht Jahren ihren Anfang nahm. In der Absicht, die beiden Verbände noch näher zusammenzubringen, hatten die beiden Präsidenten 2018 die Idee, einen Panathlon International-CSIT World Games-Preis als Anerkennung für Persönlichkeiten einzuführen, die Verdienste im Bereich der Sportethik erworben haben. 

Im Verlauf der jüngsten Weltmeisterschaften, die vom 5. bis zum 10. September in Cervia stattfanden, beschloss der Internationale Rat von PI, unter den eingegangenen verschiedenen Kandidaturen dem Israeli Avi Sagi diesen Preis zu verleihen. Während der Verleihungsfeier zum Abschluss der Spiele erklärte der Präsident von PI Pierre Zappelli: “Avi Sagi hat mit seinen Bemühungen um die Einbindung aller Länder eine universalistische Sicht des Sports in einer politisch getrennten Welt gezeigt“. 

 

 

Klicken Sie hier für Details zur Veranstaltung

 

        

Im Remote-Modus fanden die Sitzungen der Arbeitsgruppe für die Ethikkommission (28. August) und des Präsidiums von PI (29. August) statt.  

Die Arbeitsgruppe für die Einsetzung der Ethikkommission wurde vom Internationalen Rat ernannt und setzt sich wie folgt zusammen: Pierre Zappelli, Internationaler Präsident, Giorgio Costa, Präsident des Distrikts Italien, Peter Wütrich, Präsident des Distrikts Schweiz und Liechtenstein, Mavi Tizón, Mitglied des Panathlon Clubs Lima und Simona Callo, Generalsekretärin. Sie trat zum zweiten Mal on-line zusammen und diskutierte über die vom IOC auch für die anerkannten Verbände wie PI vorgesehenen Bestimmungen, mit der eine Ethikkommission einzusetzen und ein Ethikkodex mit dem Ziel einzuführen sind, die die Parameter der Good Governance erfüllen.  

Die bei dem Treffen Anwesenden sprachen demnach über die Aufgaben, die Zusammensetzung und die Zweckbestimmung dieser neuen Kommission, die der Internationale Rat einzuführen hat.  

Am Ende des Treffens haben sich die Teilnehmer verpflichtet, ein zusammenfassendes Dokument über die Besprechung zu erstellen und dem Internationalen Rat zu unterbreiten, das auch die kommenden Schritte zur Einführung des Ethikkodexes für PI seitens des höchsten Organs unserer Bewegung umfasst, das heisst, der Generalversammlung, die - wir erinnern daran - am 14.-15. Juni 2024 in Agrigent stattfindet.  

****** 

Am darauffolgenden Tag fand wiederum im Remote-Modus die Sitzung des Präsidiums statt.  

Unter den verschiedenen Punkten an der Tagesordnung konzentrierten sich die Teilnehmer auf die Verpflichtungen des Präsidiums und des Generalsekretariats seit dem letzten Treffen am 6. Juni d.J.  

Insbesondere wurde die mit dem Projekt Erasmus “Sport Against Match Fixing” verbundene Tätigkeit besprochen, an der drei Botschafter/Panathleten von PI mit den Koordinatoren des Projekts (Fabio Figueiras und Patrick Van Campenhout) am kommenden Treffen Ende September in Vilnius, Lithuania, teilnehmen werden.   

In dieser letzten Sitzung vor dem endgültigen Event im Mai 2024 werden die Produktmaterialien (Broschüren, Comics, Videos usw.) und die Ergebnisse des Projekts ausgearbeitet.  

Weitere zur Diskussion stehende Punkte betrafen neben den üblichen Finanzprüfungen die Gründung des Distrikts Argentinien, die Einführung der Anerkennung der Patenclubs und der Mitglieder mit panathletischem Dienstalter, die Organisation der nächsten Verbandssitzungen, die anlässlich des Panamerikanischen Kongresses in Guayaquil, Ecuador, stattfinden, die Verpflichtungen für die Organisation der Generalversammlung und des Kongresses in Agrigent, die Anwesenheitsmodalitäten des PI an den kommenden Olympiaden in Paris 2024, die Überprüfung der von den Clubs eingetroffenen Statuten, die Anträge um Schirmherrschaften, die verschiedenen Kontakte zu neuen Nationen und Internationalen Verbänden sowie weitere zu verfolgende und zu entwickelnde Themen und die Teilnahme an voraussichtlichen internationalen Events und der Clubs des Präsidenten oder seiner Delegierten.  

Wir erinnern daran, dass alle Beschlüsse des IR und des Präsidiums den Distriktpräsidenten und den Gouverneuren zugestellt werden, und dass die Clubs sie in der ihnen vorbehaltenen Sektion in der Verbands-Site nach der Übersetzung in die französische und englische Sprache einsehen können. 

 

 

 

 

DIE FEIER DES 4. INTERNATIONALEN FAIR-PLAY-TAGES – 7. SEPTEMBER, BRÜSSEL 

Die Festlichkeiten für den Internationalen Fair Play Tag 2023 fanden am Donnerstag, den 7. September statt. Diese vierte Veranstaltung war von der aussergewöhnlichen Anwesenheit der Präsidentin des norwegischen Komitees für den Friedensnobelpreis, Mrs Berit Reiss-Andersen, geprägt. Ihr wurde der 1. „Sportpreis für den Frieden“ der Europäischen Bewegung für Fair Play verliehen, der dem norwegischen Komitee für den Nobelpreis zuerkannt wurde. Im Rahmen der Feier wurde der World Fair Play Kalender vorgestellt.

Unser Internationaler Präsident Pierre Zappelli nahm an der Feier im Namen des Panathlon International teil.

SEE GALLERY

 

 

Am Dienstag, den 8. August nahmen Barbara Aste in Vertretung des Generalsekretariats und der Präsident des Distrikts Belgien und EWoS-Delegierte Paul Standaert an der von #Beactive organisierten „Demo“ für die Europäische Sportwoche 2023 teil, die vom 23. bis zum 30. September stattfindet.

 

 

 

Panathlon International hat den vom Italienischen Schachverband organisierten Chessboxing-Weltmeisterschaften seine Schirmherrschaft gewährt, die in Riccione vom 28. Oktober bis zum 2. November 2023 in Riccione stattfinden.

SEE THE PROGRAMME

Der “World Fair Play Day” entstand 2020 auf Initiative des Panathlon Wallonie-Bruxelles dank der Partnerschaft der internationalen Institutionen, die Fair Play fördern: das Internationale Fair Play Komitee (CIFP), das European Fair Play Movement (EFPM) und Panathlon International (PI). Ihr Ziel ist, diesen Tag als echte Fair Play Feier im Sport in aller Welt zu begehen.

SEE MORE

Panathlon International

Fondazione D.Chiesa